Hallo zusammen,

heute will ich mal den zweiten Teil zu der Themeerklärung nachliefern. Und ich will vor allem mal ein wenig hinter die Kulissen schauen ;)
Den ersten Teil findet ihr hier.

Was einigen schon aufgefallen sein könnte (wenn man in den Footer schaut), die Seite benutzt WordPress als System.

CSS

Ich habe in diesem Theme ein wenig CSS3 verwendet, zumindest das was heute schon möglich ist ohne die Hälfte der Besucher auszuschließen. Die runden Ecken (was für ein tolles Oxymoron) und auch die Schatten der einzelnen Content Elemente sind schon mit diesem tollen CSS3 umgesetzt. Heißt zwar das alle Internet Explorer unter Version 9 (die neuste) diese nicht sehen, aber wer braucht schon runde Ecken und Schatten wenn man mit dem Internet Explorer unterwegs ist?

Ich tue dies bewusst, nicht weil ich die Leute ärgern will die mit einem veralteten Browser unterwegs sind (naja, vielleicht ein bisschen), nein vor allem tue ich dies weil ich keine Lust hatte tausende Grafiken zusammen zu basteln nur damit es in allen Browsern gleich aussieht obwohl es eine viel einfachere Möglichkeit gibt, bei der dann einige halt drauf verzichten müssen.

Inhaltlich bleibt’s ja das selbe, also soll sich bloß keiner Aufregen (und es sind auch bei anderen Browsern, die älteren Versionen, die diese Eigenschaften nicht interpretieren können).

Bilder

Auf der gesamten Seite gibt es nur 6 Bilder.

Da hätten wir:

  • Den Hintergrund
  • Den Verlauf des Menüs, da die Umsetzung komplizierter war (ich stell es demnächst auf CSS um)
  • Die Headergrafik, die übrigens die Skyline von Düsseldorf (schemenhaft) darstellen soll
  • Die Socialbuttons
  • und der Listenpunkt
    • sowie diesen Listenpunkt

Mehr Bilder gibt’s im Theme nicht. Dadurch wird die Seite schön schlank und man kann trotz meines bescheidenen Providers (der auch noch gewechselt wird) ganz angenehm auf der Seite surfen.

Google Analytics

Ja, ich benutze Google Analytics, weil das Tool einfach toll ist um die Besuche auf der Website zu beobachten. Man kann sehr schön sehen welche Artikel mehr gelesen wurden oder wie lange die Besucher auf einer Seite verweilt haben.

Ich habe mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt und mir auch viel Kritik gegen das Tool durchgelesen. Die Hauptkritik die ich so gehört bzw. gelesen habe war, das die IP-Adressen für längere Zeit auf amerikanischen Servern gespeichert werden.

Google hat bereits darauf reagiert (was den wenigsten wahrscheinlich bewusst ist) und hat die Anonymisierung der IP-Adressen möglich gemacht, dabei wird der letzte Block der IP-Adressen gelöscht. Dadurch ist man was datenschutzrechtliche Belange angeht meines Wissens auf der sicheren Seite (die empfohlenen Tools der Datenschützer machen nichts anderes).

Von Zeit zu Zeit werde ich hier auch mal Statistiken veröffentlichen, jedoch lohnt sich das noch gar nicht….

So ich glaube das war’s erst mal von meiner Seite, sollte euch noch irgendwas interessieren, Immer her damit.

Geposted am: Do, 05 Mai 2011

Eigentlich ist in anderen Blogs alles zum Thema gesagt, aber ich erzähl euch trotzdem meine Meinung (mein Blog, meine Meinung ;-) ).

Des Öfteren hab ich mich in den letzten zwei Tagen gefragt ob es nichts Aktuelleres und Interessanteres gibt als die Datensammlung der iPhones. Die Nachricht dass Apple standordbezogene Daten sammelt, dachte ich ist allgemein bekannt, schien jedoch nicht so.
Warum sie das tun? Um Geräte ohne GPS-Sender (z.B. iPod touch) auch zu eine Ortung zu verpassen. Dazu nutzt man die verfügbaren W-Lan Netze und deren Signalstärke. Das funktioniert in der Stadt sehr gut, auf dem Land weniger gut – weil weniger Netzwerke.
Aber um dies zu ermöglichen braucht man die Daten der Netzwerke, und diese werden am einfachsten von den Nutzern der Geräte gesammelt, da diese sich ja über den gesamten Erdball bewegen und so die aktuellsten Karten erstellen können (wenn man dies erlaubt). Nun speichern die Applegeräte, iPhone und iPad, diese Daten wohl recht lange in einer Datei, was mit den Daten darin passiert, wenn man die Übermittlung verweigert, weiß bis jetzt keiner so genau. Weiterlesen

Geposted am: Sa, 23 April 2011

Vor einem Monat habe ich bei Alice über ein Facebookgewinnspiel ein GalaxyTab von Samsung gewonnen. Hier möchte ich euch ein wenig berichten wie ich das Gerät einschätze und meine Eindrücke teilen.

Ich war schon seit Januar daran mir verschiedene Androidsmartphones anzugucken, zu vergleichen und wollte schon zuschlagen, aber ich wartete eigentlich noch auf ein schönes Smartphone auf dem MWC (Mobile World Congress) in Barcelona, jedoch war nicht wirklich was dabei, da ich vorher mit dem HTC Desire HD geliebäugelt habe, hoffte ich auf einen Nachfolger…

Das GalaxyTab habe ich mir vor Monaten mal angeschaut und nach meinem 5 Minuten Test kam ich zu dem Entschluss, dass es zum telefonieren zu groß und für ein Tab zu klein sei. doch jetzt nach einem Monat muss ich gestehen das ich das nun anders sehe. Weiterlesen

Geposted am: So, 10 April 2011

Um nun wirklich anzufangen für diese Seite Content zu produzieren möchte ich zu allererst mal das “Gewand” erläutern.

Grundlegendes

Wie man unschwer erkennen kann hat man zwei Spalten (plus Kopf und Fuß). Links gibt’s die Texte und rechts gibt’s die Extras. Unter den Extras sind ein Übersichtskalender, die letzten fünf Artikel, die letzten fünf Kommentare und die letzten Tweets. Außerdem ist dort auch noch Platz für anderes, mal schauen was über die Zeit noch seinen Weg in meine “Sidebar” findet.

Farbwahl

Es gibt eigentlich nur 2 Grundfarben, ein Grün und ein Violett.
Grund für die Farbauswahl ist eine einfache: ich mag Grün ;-) und Violett ist davon die Komplementärfarbe (lat. complementum: Ergänzung).

Viel Kontrast und viel Farbe sollten hier im Blog Einzug erhalten, das war ein Ziel des Themes und ich denke ich hab es ganz gut umgesetzt ;-)

Navigation

Es gibt insgesamt drei Navigationselemente. Die obere Navigationsleiste (Home, Über mich, Impressum), die Sidebar und wenn hier dann bald genug Beiträge vorhanden sind, gibt es auch ein Paging unter den Artikeln.

Grundlegend kann man sagen das statische Seiten in der oberen Menüleiste zu finden sind, vielleicht werden noch Kategorien hinzugefügt werden, dies entscheide ich aber aus Lust und Laune herraus.

Die Sidebar ist die “Übersicht” was als letztes im Blog passiert ist, bzw. weitere Links zu anderen Seiten und Dienste.

Das Paging erklärt sich von allein.

 

In den kommenden Tagen kommt Teil 2 zur Erklärung.
Was sagt ihr zu dem Theme?

Geposted am: Do, 31 März 2011

Jetzt ist es soweit, mein Blog sieht aus wie er sein soll. Zumindest wie ich ihn mir seit November vorstelle.Ich hoffe das Design gefällt.

In den kommenden Tagen werde ich noch ein wenig mehr erklären. Seitens der Technik die ich verwendet habe und was alles unter der Haube zu finden ist, außer WordPress natürlich ;-)

Der Funktionsumfang ist noch nicht auf dem vollen Stand was noch alles kommen soll, seit gespannt!

Wie findet ihr es? Meinungen und Anregungen sind herzlich Willkommen

Geposted am: Fr, 25 März 2011
12